Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Wo bleiben die Eichhörnchenbrücken für Meerbusch

Die ÖDP in Meerbusch fragt nach: Wichtig zum Schutz der Nager und anderer Kleintiere

(Meerbusch) – „Jedes überfahrene Eichhörnchen ist eines zu viel“, so die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) in Meerbusch. Daher schlug sie bereits im letzten Jahr den Bau sogenannter „Eichhörnchenbrücken“ im Stadtgebiet vor. Geschehen sei nichts.

Der ÖDP als Naturschutzpartei sei auch und gerade der Schutz der Kleintiere ein Herzensanliegen. Diese hätten eine wichtige Funktion in der Artenvielfalt. „Dabei kann eine Eichhörnchenbrücke wohl nicht an den Kosten scheitern,“ so die ÖDP in Meerbusch. Eine Brücke kostet ca. 250,00 €. Der ÖDP sei es gelungen, z. B. in Mönchengladbach solche Brücken durchzusetzen. „Warum kann dies nicht auch Meerbusch“, fragt die Partei.

Eine Eichhörnchenbrücke sei eine Konstruktion, die Kleintieren wie Eichhörnchen, aber auch anderen Kleintieren, das gefahrlose Queren vielbefahrener Fahrbahnen ermöglichen soll. „Die Erfahrung mit derartigen „Brücken“ sind positiv; diese werden von den Tieren gut angenommen.“ Diese „Brücken“ bestünden in ihrer einfachen Version aus einem Drahtseil, das hoch über der Fahrbahn, möglichst zwischen 2 Bäumen, gespannt wird.

Neben Mönchengladbach wurde eine solche Brücke beispielsweise in der belgischen Stadt Brecht mit einem Kostenaufwand von 250,00 € pro Brücke realisiert. Derartige Brücken befänden sich auch in Roermond, in Vlotho, Trier, München und Krailling. Nach Meinung der ÖDP Meerbusch würde Eichhörnchenbrücken als Schutz für Kleintiere auch Meerbusch als „Stadt im Grünen“ gut zu Gesicht stehen.

 

 

Bild: Symbolbild; Pixabay

Zurück